Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster und Kreisheimatpflegerin Christel Höink präsentieren den aktuellen „Heimatbrief“, der jetzt in neuer frischer Optik erschienen ist. Foto: pd

KREIS BORKEN. Der “Heimatbrief” des Kreises Borken, der vierteljährlich erscheint, bündelt zahlreiche Artikel zu interessanten Themen aus den Heimatvereinen und dem Westmünsterland: Berichte, Geschichten und Gedichte auf Hoch- und Plattdeutsch. Bereits seit dem Jahr 1986 gibt die Geschäftsstelle der Heimatpflege im Kreis Borken, die in der Kulturabteilung der Kreisverwaltung angesiedelt ist und ihren Sitz im kult Westmünsterland in Vreden hat, in Zusammenarbeit mit der Kreisheimatpflegerin beziehungsweise dem Kreisheimatpfleger sowie dem Redakteur Walter Schwane den “Heimatbrief” heraus. Die aktuelle Broschüre ist nun erstmals mit neuem Layout unter anderem an Einzelpersonen, Heimatvereine, Krankenhäuser, Schulen sowie Senioren- und Pflegeheime verschickt worden.

Anzeige

Trotz Corona-Pandemie gibt es eine Menge zu berichten: “Leserinnen und Leser können sich auf insgesamt 96 modern gestaltete Seiten mit interessanten Inhalten freuen”, betont Kreisheimatpflegerin Christel Höink. “In der Ausgabe 263 – Januar bis März 2021 finden sich ein Rückblick auf den letztjährigen Heimat-Preis des Kreises Borken, eine kurze Vorstellung des neu gewählten Kreisheimatpflegegremiums, Nachrichten aus den Heimatvereinen und dem kult Westmünsterland sowie Neuigkeiten aus Museen und zu kulturellen Aktivitäten”, nennt Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster einige Themen-Beispiele. “Wir sind uns sicher, dass der ‚Heimatbrief‘ mit seinem neuen Design weiterhin zahlreiche interessierte Leserinnen und Leser erfreuen wird und damit viel Aufmerksamkeit für unsere aktive Heimatpflege im Kreis Borken bringt”, ergänzt er.

Weitere Informationen zu der kostenlosen Broschüre gibt es bei der Geschäftsstelle der Kreisheimatpflege unter Tel. 02861/681-4281, E-Mail u.brandt@kreis-borken.de oder Tel. 02861/681-4283, E-Mail a.boeing@kreis-borken.de. Dort kann sie auch bestellt werden. Der Heimatbrief ist ebenfalls auf der Internetseite des kult Westmünsterland einzusehen: www.kult-westmuensterland.de/kult/heimatpflege/heimatbrief. (pd/kre)