In den Sommerferien wird in den Schulen gearbeitet. Foto: Stadt Borken (Archivbild aus 2019)

BORKEN. Die Kreisstadt gibt allein für die Unterhaltung ihrer Schulgebäude in diesem Jahr ca. 2,31 Mio. Euro aus. Beträge für den Umbau und Erweiterung von Schulgebäuden kommen noch dazu. Ein Großteil der Arbeiten wird in den Schulferien ausgeführt. „Aufgrund der coronabedingten Schließung der Schulen konnten einige Maßnahmen bereits vorgezogen und früher als ursprünglich geplant abgeschlossen werden. Gleichzeitig ergeben sich bei anderen Maßnahmen wegen coronabedingter Lieferverzögerungen Verschiebungen in die Herbstferien“, schreibt die Stadt in einer Pressemeldung.

Aktuell wird an mehreren Schulgebäuden gebaut. Die Astrid-Lindgren-Grundschule in Burlo wird erweitert und saniert. Kosten der Gesamtmaßnahme: ca. 3,7 Mio. Euro. Die ehemalige Johannesschule in Gemen wird zum Oberstufenzentrum der Jodocus Nünning Gesamtschule umgebaut. Hier werden insgesamt ca. 2,8 Mio. Euro investiert. Aktuell ist man im zweiten Bauabschnitt. Außerdem wurden diverse Scheiben foliert.

Auch die Julia-Koppers-Gesamtschule auf der Flüt braucht mehr Platz. Das Aufstellen provisorischer Raumsysteme wird rund 220.000 Euro kosten. Außerdem stand hier der Umbau eines Klassenraums zum Kiosk an.

Die benachbarte Johann-Walling-Grundschule erneuert ihre Schulhoffläche. Insgesamt erhält der Schulhof durch die Neuplanung viel Grün und durch unterschiedliche Materialien und lebendige Formen ein ansprechendes Erscheinungsbild mit hoher Aufenthaltsqualität, die unterschiedliche Bedürfnisse von Kindern in dieser Altersklasse abdeckt. Kosten: ca. 300.000 Euro. Darüber hinaus wurden bereits zwei Klassen mit Akustikdecken ausgestattet und auf LED-Beleuchtung umgerüstet. Ein Klassenraum wurde neu gestrichen.

Unterhaltung, Sanierung und Umrüstung sind ständige Aufgaben. So wurden bereits Flure und Räume der Cordula Grundschule in Gemen mit Akustikdecken und LED-Beleuchtung ausgestattet. Zwei Klassenräume wurden neu gestrichen. Eine LED-Beleuchtung hat bereits im letzten Jahr die Sporthalle der Engelradingschule in Marbeck erhalten. Jetzt wurden auch die Umkleiden damit ausgestattet.

Am Gymnasium Remigianum in Borken bekam der Musikraum eine neue Akustikdecke und LED-Licht. Weiterhin erfolgte eine Teppichreinigung. An der Josefschule wurden zwei Klassen mit Akustikdecken ausgestattet und auf LED-Beleuchtung umgerüstet. Zusätzlich wurden die Räume neu gestrichen. An der Maria-Sibylla-Merian Realschule in Weseke schließlich ging es um die Sanierung der sanitären Anlagen auf dem Schulhof.

“Dies sind nur beispielhafte Maßnahmen, auch in anderen Schulen sind wir aktiv”, so der Erste Beigeordnete Norbert Nießing und ergänzt: “Die Sanierung und die Unterhaltung der Borkener Schulen liegt uns sehr am Herzen. Insbesondere die Sanierung der WC-Anlagen letztes Jahr an Cordula Grundschule und an der Josefschule waren wichtige Schritte, die wir mit der Sanierung der WC-Anlagen an der Maria-Sibylla-Merian Realschule dieses Jahr fortführen. Borken ist ein vorbildlicher Schulstandort und soll das auch bleiben.” (pd/kre)