Grandioser Sieg

Lisa Brömmel vom RSF-Borken erringt Europameistertitel

Lisa Brömmel war in Belgien doppelt erfolgreich. Foto: RSF Borken

Borken. Bei den achten Europäischen Polizeimeisterschaften im Radrennen im Belgischen Herentals gelang Lisa Brömmel (Radsportfreunde Borken) aus Heiden nicht nur Platz 4 im Einzelzeitfahren, sondern einen Tag später auch Gold: der Europameistertitel im klassischen Straßenrennen. Die deutsche Delegation der Polizei beteiligt sich an diesen Meisterschaften mit insgesamt sechs Sportlerinnen und sechs Sportlern. Insgesamt wurden 192 Athleten aus 19 Ländern erwartet. Dabei fanden am Samstag für die Elite-Frauen die Wettkämpfe im Zeitfahren auf einer 21,2 Kilometer langen, flachen Strecke statt. Hier wurde die Deutsche Corinna Lechner Europameisterin und sicherte sich die Goldmedaille in 28:59 Minuten. Lisa Brömmel, die Vollzeit bei der Polizei Wesel arbeitet, landete auf einem „bärenstarken“ 4. Platz. Bitter für Brömmel zugleich: Sie trennten nur fünf Sekunden vom Podium (auf Platz 3: Elizabeth Powell aus Großbritannien) und zeigte sich damit trotz der Leistung zunächst „sehr enttäuscht“.

Sonntags stand dann das Straßenrennen an, in dem sich Brömmel eigentlich gänzlich „in den Dienst der Mannschaft stellen“ wollte und nicht mit dem grandiosen Ausgang rechnete. Denn für die Doppel-Landesmeisterin im Einzelzeitfahren (Polizei und Verbände) handelte es sich um das erste klassische Straßenrennen seit einem Jahr. Deutschland attackierte immer wieder, bis es Brömmel 10 Kilometer vor dem Ziel gelang, sich solo vom Feld zu lösen. Brömmel: „Nachdem mir klar wurde, dass ich tatsächlich wegkomme, gab es dann natürlich nur eines: ‚Knallgas‘, top oder hopp!“ In der Manier eines erneuten Einzelzeitfahrens und damit einer Flucht vor dem Feld konnte sie am Ende mit einer Minute Vorsprung gewinnen und sich mit der Goldmedaille dekorieren lassen. (rsfborken)