Eine Vielfalt an künstlerischen Arbeiten und druckgrafischer Kunst bietet alljährlich die Deutsch-Niederländische Grafikbörse. Foto: Stadt Borken

BORKEN. Es ist den Veranstaltern ein großes Anliegen, die Deutsch-Niederländische Grafikbörse als besonderes und überregional bedeutendes Kunstformat auch in 2021 vor Ort durchzuführen, doch nehmen Stadt und Kreis Borken Rücksicht auf die Pandemieentwicklung. Die Börse kann daher nicht wie gewohnt Anfang März ausgerichtet werden. Die Planungen zur Umsetzung einer Corona-konformen Kunstmesse in der Stadthalle Vennehof gehen weiter. Ein konkreter Termin folgt aber erst zu einem späteren Zeitpunkt.

Anzeige

Die Veranstalter halten somit an der traditionsreichen Grafikmesse fest. „2021 findet die Deutsch-Niederländische Grafikbörse zum 34. Mal statt. Borken wird ein wichtiger Treffpunkt für Grafik-Künstler*innen und Freunde der druckgrafischen Kunst und ein Pflichttermin für Grafikenthusiasten im Westmünsterland bleiben“, heißt es in einer Presseerklärung. Künstlerinnen und Künstler der Druckgrafik und Buchkunst seien weiterhin herzlich aufgefordert, sich zu bewerben. Die Bewerbungsfrist für die Teilnahme wird bis zum 20. Februar 2021 verlängert. Bereits eingegangene Bewerbungen behalten ihre Gültigkeit. Die Fachjury wird Anfang März 2021 die Ausstellerinnen und Aussteller auswählen. (pd/kre)