RHEDE. Gleich zwei Mal an einem Tag fiel ein alkoholisierter Autofahrer am Mittwoch der Polizei in Rhede auf – die zweite Begegnung endete mit der Sicherstellung seiner Fahrzeugschlüssel. Schon nach der ersten Kontrolle am frühen Nachmittag – ein aufmerksamer Zeuge hatte die Polizei verständigt – hätte der 45-Jährige seinen Lkw besser stehen lassen sollen. Ein Atemalkoholtest hatte auf einen Blutalkoholwert von circa 1,2 Promille schließen lassen. Ein Arzt entnahm dem Fahrer in der Polizeiwache in Bocholt eine Blutprobe, um den Grad der Alkoholisierung exakt nachweisen zu können. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und erhoben eine Sicherheitsleistung. Doch nur wenige Stunden später saß der Mann wieder hinter dem Steuer seines Lkw. Ein weiterer Atemalkoholtest ergab ein Ergebnis, das nun auf einen Blutalkoholwert von circa 1,6 Promille schließen ließ. Die Beamten stellten die Fahrzeugschlüssel sicher, um eine erneute Weiterfahrt zu verhindern. In der Polizeiwache kam es zur zweiten Blutprobe, die Beamten leitete ein Strafverfahren ein. (pd)