Glasfaserausbau in Velen und Ramsdorf beginnt

Der Startschuss ist am heutigen Mittwoch (19. Juni) gefallen.

Geben den Startschuss für den Ausbau des Glasfasernetzes, das Velen mit Hochgeschwindigkeit in die digitale Zukunft bringt (v.l.n.r): T. Abels (Westmünsterland Glasfasergesellschaft), D. Jeske (Bürgermeisterin der Stadt Velen), M. Hilkenbach (Westmünsterland Glasfasergesellschaft), R. Zwilich (Wirtschaftsförderin Stadt Velen), Christian Meiners (Westmünsterland Glasfasergesellschaft), R. Heisterkamp (Fa. Geo Daten Service), P. Nettels (Westmünsterland Glasfasergesellschaft) und B. Rose (Fa. Grethen). Foto: Stadtwerke Borken

Velen. Es sind zwar nur Glasfasern, aber die haben es in sich. Gebündelt in einem Netz machen sie eine hoch effiziente, sichere Datenübertragung und damit das schnelle Internet möglich: Digitalisierung in Bestform und in Höchstgeschwindigkeit. Realität ist dieses seit dem heutigen Mittwoch (19. Juni) in Velen und Ramsdorf, denn dann fiel der Startschuss für den Ausbau des Glasfasernetzes im Außenbereich. Ausführende Firma ist die „Westmünsterland Glasfaser“, unter deren Dach sich die Stadtwerke Borken, das Unternehmen Epcan aus Vreden und die Muenet aus Rosendahl zusammengeschlossen haben.

Weichen für die Zukunftssicherheit gestellt


“Die Feinplanung für das erste sogenannte „Cluster“ ist abgeschlossen. Und jetzt ist es so weit: Heute fällt der der Startschuss für den Glasfaserausbau in Velen“, freut sich Markus Hilkenbach (Westmünsterland Glasfasergesellschaft). „Die Technologie bietet ausreichend Potential für die stetig steigenden Datenmengen der nächsten Jahrzehnte“, fügt er hinzu. „In Zeiten eines rasanten digitalen Wandels stellen wir mithilfe dieser zukunftsweisenden Technologie frühzeitig die Weichen für Zukunftssicherheit und Wachstum. Wir freuen uns daher sehr, dass es heute losgeht”, sagt Velens Bürgermeisterin Dagmar Jeske. „Unser Tiefbauunternehmen wird jetzt damit beginnen die Gräben zu ziehen“, erläutert Christian Meiners (Westmünsterland Glasfasergesellschaft). Sein Kollege Patrick Nettels ergänzt: “Anschließend werden die Leerrohre verlegt, in die die Glasfasern dann bis zum Endkunden eingeblasen werden. Der Außenbereich ist in zwei Cluster unterteilt worden. Wir beginnen jetzt in Nordvelen.“

Zum Hintergrund:

2018 hatte das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW der Gemeinde Velen Fördermittel in Höhe von 2,8 Millionen Euro zum Ausbau der Breitbandversorgung in den Außenbereichen bewilligt. Danach hatte die Stadt Velen zu einer Informationsveranstaltung mit anschließender Nachfragebündelung eingeladen. 91 Prozent der Haushalte haben sich für einen Glasfaseranschluss entschieden. Rund 97.000 Meter Glasfaserkabel werden nun verlegt, um Velen und Ramsdorf an das Netz der Zukunft anzuschließen.