RHEDE/BOCHOLT. Polizeibeamte haben am Dienstag das Rheder Tabernakelkreuz sicherstellen können. Das Kreuz sowie weitere Schmuckstücke fanden sie in der Wohnung eines 26-Jährigen, der als dringend tatverdächtig gilt. Ermittlungen und Zeugenhinweise hatten die Polizei auf die Spur des Bocholters geführt.

Anzeige

Wie berichtet, war das Kreuz am 10. Februar aus der St.-Gudula-Kirche in Rhede gestohlen worden. Unbekannte hatten den silberfarbenen und mit Schmucksteinen besetzten Sakralgegenstand dort entwendet. Doch die Tat war nicht unbeobachtet geblieben: Die Aufzeichnungen aus einer Videokamera rückten zunächst eine 47-Jährige in den Fokus der Polizei. Auch sie gilt weiterhin als tatverdächtig. Wenige Tage nach dem Diebstahl tauchten einzelne Teile der Beute wieder auf. In der St.-Georg-Kirche in Bocholt entdeckte eine Zeugin einen der Schmucksteine, die zum gestohlenen Tabernakelkreuz gehörten. Der Corpus des Kreuzes fand sich vor einer der Kirchentüren. (pd/kre)