Auf der Radtour können auch die vierbeinigen Landschaftspfleger im Haaksbergerveen bei der Arbeit beobachtet werden. Foto: Bert Krüger

ZWILLBROCK. Auch in diesem Sommer bietet die Biologische Station Zwillbrock geführte Radtouren auf dem Radwegenetz der Flamingoroute an. Diesmal soll der nordwestliche Teil der Flamingoroute unter der Leitung des Biologen Sebastian Wantia erkundet werden. Treffpunkt ist Sonntag, 28. Juni um 11 Uhr in Vreden-Oldenkott am Parkplatz an der Kirche (Grenzübergang nach Rekken).

Ziel der Radtour ist das grenzüberschreitende, großräumige Moorgebiet Ammeloer Venn und Haaksbergerveen. Neben botanischen Besonderheiten wie Moorlilie und Sonnentau finden sich hier seltene Vogelarten wie Blaukehlchen und Zwergtaucher. Durch Wälder und Wiesen führt der Weg bis Eibergen, wo sich in der Mallumschen Mühle die Möglichkeit zur Einkehr bietet. Der nächste Stopp folgt in Zwillbrock. Hier wird zunächst die Dauerausstellung der Biologischen Station besucht, wo viele Informationen zur Vogelwelt im Zwillbrocker Venn besonders zu den Flamingos zu erhalten sind. Vorbei am heckenreichen Feuchtgrünland des Krosewicker Feldes führt die Route zurück nach Oldenkott (Rundtour,ca. 50km).

Die Kosten betragen 18,-€. Es wird darauf hingewiesen, dass die Corona-Schutzbestimmungen beachtet werden. Eine schriftliche Anmeldung ist obligatorisch. Weitere Informationen gibt es bei der Biologischen Station Zwillbrock unter Telefon 02564/986020 sowie unter www.bszwillbrock.de (pd/kre)