Die Freibadsaison kann in Velen und Ramsdorf starten - trotz Corona. Foto: pexels.com

Velen/Ramsdorf. Am kommenden Samstag öffnen die Bäder in Velen und Ramsdorf um 9:30 Uhr ihre Tore für die diesjährige Freibadsaison. Die Stadtwerke Borken als Betriebsführerin der Bäder hat ein Konzept zur Einhaltung der Anforderungen für die aktuelle Situation erarbeitet. Die Maßnahmen dienen zum Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus.

„Schwimmen gehen wird in diesem Jahr ganz anders sein, als man es gewohnt ist. Wir sind froh, dass wir trotz der Umstände einen Besuch in den Freibädern möglich machen können.“ freut sich die Bürgermeisterin Dagmar Jeske. „Gerade für Familien mit Kindern finden wir dieses Angebot wichtig, insbesondere wenn die Urlaubsreise abgesagt werden musste“, ist sich Jeske sicher. „Wir haben einiges in kurzer Zeit organisieren müssen, da die Vorgaben erst spät bekannt gegeben wurden. Wesentlich ist dabei die Steuerung der Besucherströme und die Erfassung der persönlichen Daten, um gegebenenfalls Infektionsketten nachvollziehen zu können. Über ein Online-Ticketsystem können wir das gewährleisten“ erklärt Ron Keßeler, Geschäftsführer der Stadtwerke Borken.

Gemäß den Vorgaben mussten Obergrenzen für die Besucherzahlen festlegt werden. In Velen sind das 210 Besucher gleichzeitig, davon können maximal 30 in das Schwimmer- und 40 in das Nichtschwimmerbecken. In Ramsdorf liegt die Begrenzung bei 90 Personen gleichzeitig gesamt, davon 30 im Becken. Um möglichst vielen Gästen Badevergnügen zu ermöglichen, wurden Zeitfenster festgelegt. Dazwischen gibt es halbstündige Reinigungsintervalle. Montags bis freitags sind die Zeiten von 9:30 bis 12:00 Uhr, von 12:30 bis 16:30 Uhr und von 17:00 bis 19:30 Uhr. Damit kommen Frühschwimmer, Familien und Spätschwimmer zum Zuge. Am Wochenende, an Feiertagen und in den Ferien werden täglich drei Einheiten zu je drei Stunden ab 9:30 Uhr mit ebenfalls halbstündiger Schließungszeit dazwischen eingerichtet. Die Eintritte sind über die Homepage des Aquarius www.aquarius-borken.de zu buchen und zu bezahlen, Tickets kosten 2 Euro für Erwachsene und 1 Euro für Kinder. Als Bestätigung erhalten die Gäste QR-Codes, die an der Kasse kontaktlos gescannt werden. Der Kauf einer Eintrittskarte direkt am Bad ist nicht möglich.

Die bereits bekannten Hygieneregeln sind auch in den Bädern einzuhalten. Der Abstand von 1,5 m gilt auch im Wasser. Mund-/Nasenschutz ist im Bereich von Warteschlangen und in geschlossenen Räumen wie Umkleiden oder Toiletten zu tragen. Für die Desinfektion der Hände stehen an den Eingängen Spender bereit. Die Duschen bleiben geschlossen. Über weitere Maßnahmen informieren entsprechende Aushänge in den Bädern und die Internetseite des Aquarius. Die Stadtwerke und die Stadtverwaltung empfehlen, bereits schon in Badekleidung zu kommen und sich nach dem Schwimmen lediglich abzutrocknen und zu Hause zu duschen. (pd)