Landrat Dr. Kai Zwicker überreichte Tatjana Lanvermann anlässlich ihres Besuchs im Borkener Kreishaus einen Bildband über das Münsterland. Foto: pd

KREIS BORKEN. Das Thema “Frauen im Handwerk” stand im Mittelpunkt des Besuchs von Tatjana Lanvermann bei Landrat Dr. Kai Zwicker im Kreishaus. Die Marbeckerin ist seit kurzem ehrenamtliche Vorsitzende des “Bundesverbandes der Unternehmerfrauen im Handwerk” (UFH) – eine Organisation mit deutschlandweit rund 4.500 Mitgliedern. Gemeinsam mit ihrem Ehemann führt sie in Marbeck einen großen Heizung-Sanitär-Klima-Lüftung-Betrieb.

Tatjana Lanvermann stellte zunächst den Bundesverband vor, der sich an weibliche Führungskräfte im Handwerk richtet. Mit dem Projekt “Handwerk ist hier auch Frauensache” hat der UFH jetzt beispielsweise eine Initiative gestartet, um Mädchen und junge Frauen auch für klassisch geprägte männliche Handwerksberufe zu interessieren. Ziel ist es darüber hinaus auch generell, Schülerinnen und Schüler davon zu überzeugen, eine Ausbildung im Handwerk zu machen. Zudem arbeitet der Verband in den Handwerksorganisationen mit und unterstützt Frauen bei der Gründung von Betrieben.

Im weiteren Gesprächsverlauf würdigte Landrat Dr. Kai Zwicker ausdrücklich das Engagement der Unternehmerfrauen im Handwerk. Gemeinsam mit ihren Mitstreiterinnen wirke Tatjana Lanvermann gerade auch hier in der Region sehr erfolgreich. “Lobbyarbeit für das Handwerk und Einsatz für betriebliche Nachwuchskräfte sind außerordentlich wichtig”, erklärte er. Das Handwerk sei schließlich eine der zentralen Säulen der Wirtschaft im Westmünsterland. Daher unterstützte er nachdrücklich die UFH-Kampagne “Handwerk ist hier auch Frauensache”: “Ausdrücklich ermuntere ich unsere heimischen Handwerksbetriebe, sich daran zu beteiligen!” Ihre Mitwirkung können die Betriebe öffentlichkeitswirksam mit dem entsprechenden UFH-Siegel dokumentieren, um das sie sich bei dem Verband bewerben können. (pd/kre)