„Frau und Beruf 2019“ neu aufgelegt

Ziel des Veranstaltungsprogramms ist es, Frauen zu stärken, ihren eigenen beruflichen Erfolgsweg zu finden.

Die Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Borken hoffen, dass sich auch in diesem Jahr viele Frauen aus der Reserve locken lassen und sich bei den Veranstaltungen alle nötigen Informationen holen, die sie für ihren Berufs- und Familienalltag benötigen. Foto: Kreis Borken

Kreis Borken. Die Arbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Borken führt auch in diesem Jahr die Veranstaltungsreihe „Frau und Beruf“ durch – und das bereits zum 13. Mal. Inzwischen hat sie sich zu einem wichtigen Bestandteil der beruflichen Förderung von Frauen in den Städten und Gemeinden des Kreises Borken entwickelt. „Über die große Resonanz und das anhaltende Interesse freuen wir uns sehr“, unterstreicht Irmgard Paßerschroer, Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Borken. Die diesjährige Reihe bietet Interessierten zahlreiche Veranstaltungen, die viele Bereiche rund um das Thema „Frau und Beruf“ abdecken.

Beruflicher Wiedereinstieg oder Wechsel

In Seminaren können sich die Frauen über Möglichkeiten, Chancen und Rahmenbedingungen ihres beruflichen Wiedereinstiegs oder eines beruflichen Wechsels informieren. Zudem können sie ihre Interessen, Fähigkeiten und Potentiale erkennen und sich mit Frauen austauschen, die sich in ähnlichen Situationen befinden. Außerdem erhalten sie wertvolle Tipps zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Informationen über Finanzen und Alterssicherung und nicht zuletzt Anregungen, wie sie ihre Gesundheit erhalten und fördern können. Weitere Themenschwerpunkte sind die Beschäftigung in der „Gleitzone“ beziehungsweise im sogenannten „Midijob“ – eine Beschäftigung mit einem Entgelt zwischen 450,01 und 850 Euro im Monat – sowie die sichere und effektive Nutzung von Online-Kanälen und das Thema „Existenzgründung in freien Berufen“. „Nutzen Sie die Gelegenheit und informieren Sie sich“, ermutigt die Kreisgleichstellungsbeauftragte Frauen, die nach der Familienphase wieder in den Berufsalltag einsteigen oder sich beruflich weiterentwickeln möchten. Viele von ihnen haben Zweifel, dass sie den Erwartungen, die die heutige Arbeitswelt an sie stellt, nicht gerecht werden können. Genau hier will die Arbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Borken auch in diesem Jahr helfen.

Die Veranstaltungsreihe erstreckt sich über das ganze Jahr 2019. Wer sich im Internet einen Überblick darüber verschaffen möchte, findet das komplette Programm „Frau und Beruf“ unter www.kreis-borken.de/gleichstellung und bei Facebook unter „Frau & Beruf im Kreis Borken“. Das Programmheft liegt zudem im Kreishaus in Borken, Burloer Straße 93, sowie in den Rathäusern der Städte und Gemeinden im Kreis Borken aus.