Mitte 2022 soll der Neubau des Stadtarchivs fertig sein. Grafik: Stadt Borken

BORKEN. Mit 32.400 Euro fördert der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) die Ausstattung des Stadtarchivs. Das hat der LWL-Kulturausschuss am Mittwoch (9.6.) in Münster beschlossen. “Mit dieser Förderung unterstützen wir die Stadt Borken dabei, fachgerechte Lösungen für ihr Archiv umzusetzen und so das schriftliche Kulturgut der Region dauerhaft zu bewahren”, sagte LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger.

Das Geld soll anteilig für eine Klimakammer für Bildmaterialien und für Stand- und Rollregale eingesetzt werden. Für die Stadt Borken belaufen sich die gesamten Kosten für die Einrichtungsmaßnahmen auf rund 108.000 Euro. Der LWL übernimmt davon 30 Prozent. Das LWL-Archivamt war zudem bei der Ausschreibung beratend beteiligt.

Das Stadtarchiv soll in einen Neubau am Rathaus ziehen (HALLO berichtete). Die Föderzusage betrifft insbesondere die geplanten klimatisierten Magazine. Zum neuen Stadtarchiv gehört außerdem ein moderner Lesesaal mit barrierefreien Arbeitsplätzen und schnellen Zugriff auf die Präsenzbibliothek. Im Erdgeschoss ist ein multifunktionaler Raum geplant, der auch für Zusammenkünfte, Ausstellungen, Lesungen, Konzerte, Vorträge und Diskussionen genutzt werden kann. (lwl/kre)