Seit dem 1. Mai sind die FietsenBusse wieder im Einsatz. Foto: zvmbus

WESTMÜNSTERLAND. Ausgiebige Fahrradstrecken planen oder spontan in einen FietsenBus steigen und Pause machen, das ist seit dem 1. Mai wieder in den Kreisen Borken und Coesfeld möglich. Das meldet der Zweckverband Mobilität Münsterland. In der FietsenBus-Saison vom 1. Mai bis 3. Oktober seien auch in diesem Jahr viele Buslinien mit Fahrradanhängern ausgestattet, auf denen jeweils rund 15 Fahrräder kostenlos mittransportiert werden können. Im letzten Jahr nutzten nach Angaben des ZVM rund 4.000 Radfahrerinnen und Radfahrer das Angebot, ihr Fahrrad kostenlos auf den Anhängern der FietsenBus-Linien mitzunehmen.

Die Flyer mit den Fahrplänen der FietsenBus-Linien werden in Kürze in den Bürgerbüros der Städte und Gemeinden erhältlich sein. Schnell und einfach können sie auch auf der Internetseite www.bubim.de heruntergeladen werden. Eine Landkarte bietet den Überblick über den Linienverlauf und die Lage von Haltestellen. Außerdem sind hier Radroutenvorschläge aus dem „Radroutennetz NRW“ zu finden.

Die FietsenBusse fahren sonn- und feiertags, im Kreis Borken auch samstags. Die Linie R76 / R77 fährt in den NRW-Sommerferien sogar täglich als FietsenBus. Auf folgenden Strecken werden die Busse mit Radanhänger eingesetzt: Auf der Linie R51 (Coesfeld – Velen – Borken – Rhede – Bocholt), auf der 61 (Bocholt – Isselburg – Rees), auf der R61 (Coesfeld – Gescher – Stadtlohn – Vreden), auf der R74 (Borken – Heiden – Reken), auf der R76/77 (Borken – Südlohn – Stadtlohn – Ahaus – Heek – Gronau) und auf der Linie R63 Nottuln – Schapdetten – Münster). In den Bussen sind FFP2-Masken bzw. medizinische Masken zu tragen. Fahrkarten können bequem im Voraus über eine Smartphone-App (z.B. bubim-App, DB Navigator) erworben werden. Es gibt sie aber auch beim Busfahrer. (pd/kre)