„faust in the box“

Goethes Faust I für die Generation Popmusik am 30. November (Freitag) im Druck_Raum des FARB Forum Altes Rathaus Borken

In der rasanten Ein-Frau+Puppen-Voll-Playback-Show wechselt Bridge Markland ständig zwischen Mephisto, Faust und Gretchen. Foto: PF

Borken. Wer Goethes Faust mal in moderner frecher Interpretation begleitet von Popmusik-Klassikern erleben möchte, hat am 30. November (Freitag) ab 20 Uhr, im Druck_Raum des FARB Forum Altes Rathaus Borken die Gelegenheit. Dann präsentiert die wandlungsreiche Berliner Performerin Bridge Markland „faust in the box“ auf der Bühne.

Wissenschaftler Faust sucht nach ultimativem Wissen und Spaß im Leben. Da taucht einer auf, der alle Wünsche erfüllen kann: Mephisto! Der Haken dabei? Faust muss ihm seine Seele verkaufen. Und das Wünsche erfüllen funktioniert nur, weil Mephisto Leute krass manipuliert, Notfalls mit Drogen und Zauberei. „Weiter, weiter ins Verderben, wir müssen leben, bis wir sterben“ tönt Rammstein Sänger Till Lindemann dazu. In dieser rasanten Ein-Frau+Puppen-Voll-Playback-Show wechselt Bridge Markland ständig zwischen Mephisto, Faust und Gretchen. Zusätzliche Figuren spielt sie mit Handpuppen. Goethes Texte werden mit Popmusik-Zitaten verstärkt. Roy Orbison singt „Pretty Woman“, als Faust Gretchen zum ersten Mal sieht. Elvis heizt der Unerfahrenen mit „Falling in Love“ ein. Da helfen auch die Warnungen der Ärzte nicht: „Männer sind Schweine – traue ihnen nicht“.

Kein Happy End

Neben diesen Musikklassikern treffen im Soundtrack der Inszenierung die berühmten Sätze des bekanntesten deutschen Theaterstücks auf AC/DC, David Bowie, Depeche Mode, Tim Fischer, Joy Division, Evelyn Künneke, Led Zeppelin, Metallica, Madonna, Peter Maffay, Monty Python, Kylie Minogue, Pink, Placebo, Marika Rökk, The Rolling Stones, Seeed, Freddy Quinn, Grethe Weiser, Robbie Williams und viele andere Musikkünstler. Die Liebesgeschichte hat auch bei Bridge Markland kein Happy End, macht aber sehr viel Spaß. Sie zaubert nicht nur einen erfrischenden Faust aus der Box, sie liefert auch einen neuen Blick auf die Popmusik-Geschichte.

Tickets können zum Preis von 10 Euro (ermäßigt 8 Euro) ab sofort beim BZ-Ticketcenter, Goldstraße 2, und bei der Tourist-Info Borken, Neutor 5, erworben werden. Vorreservierungen können über forumaltesrathaus@borken.de und über Tel. 02861/939243 vorgenommen werden. Eine Abholung der Tickets ist bis 19.30 Uhr an der Abendkasse möglich.