REKEN. Ohne Führerschein, aber mit Drogen und Alkohol im Blut war am Mittwoch ein Autofahrer in Reken unterwegs. Polizeibeamte hatten den 33-Jährigen kontrolliert, als er gegen 11.50 Uhr die Bahnhofstraße befuhr. Ein Drogentest schlug positiv an, ein Atemalkoholtest ebenfalls. Zudem stellte sich heraus, dass der Rekener keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Darüber hinaus waren am Fahrzeug entstempelte Kennzeichen angebracht, die nicht zu dem Wagen gehörten. Die Beamten fertigten entsprechende Anzeigen und untersagten die Weiterfahrt. Sie stellten die Autoschlüssel, die Kennzeichen und die Fahrzeugpapiere sicher, ebenso den Wagen selbst. Ein Arzt entnahm dem Fahrer in der Polizeiwache in Borken Blutproben, um den Konsum von Drogen und Alkohol exakt nachweisen zu können. (pd)

Anzeige