Der Fahrkartenkauf kann über die BuBiM-App erfolgen. Foto: Pixabay/Jeeshots

MÜNSTERLAND. Zum kommenden Donnerstag (23. April) fahren die Linienbusunternehmen im Münsterland ihr Fahrplanangebot stufenweise wieder hoch und reagieren damit auf die Ankündigung der Landesregierung zur schrittweisen Öffnung des öffentlichen Lebens. In der Regel wird vom 20. bis zum 22. April weiter nach dem Ferienplan gefahren, das heißt noch keine schulspezifischen Fahrten. Auch alle NachtBus-Linien und viele Spätverkehr fallen weiterhin weg.

Wenn die Schulen ab dem 23. April den Unterricht – zunächst für die Abschlussklassen – wiederaufnehmen, werden auch die von den Abschlussklassen benötigten schulorientieren Fahrten und Linien fahrplanmäßig einsetzen. Über weitere Anpassungen werden die Fahrgäste informiert.

Zur Verminderung der Ansteckungsgefahr empfehlen die Verkehrsbetriebe im Münsterland, in den Bussen einen Mund-Nase-Schutz zu tragen und wie bisher auf verstärkte Handhygiene nach der Fahrt zu achten.

Darüber hinaus bleiben die Vordertüren bis auf weiteres geschlossen, um die Fahrer zu schützen, sofern keine Fahrerkabinen vorhanden sind. Der Fahrkartenkauf kann wie bisher über die BuBiM-App, die Fahrkartenautomaten und über die Vorverkaufsstellen erfolgen.

Bitte informieren Sie sich vor Fahrtantritt über die entsprechenden Medien. Fahrplanauskünfte erhalten die Fahrgäste entweder telefonisch unter der Schlauen Nummer für Bus und Bahn 0 180 6 / 50 40 30 (20 ct pro Min. aus Festnetz, mobil max. 60 ct pro Min.) oder über die Fahrplanauskunft im Internet bzw. per App. (pd/vr)