Das Kölner Eternum Saxophonquartett gestaltet das Auftaktkonzert der Reihe „Best of NRW“ in Raesfeld. Foto: pd

RAESFELD. Am Sonntag, 20. September, gestaltet das Eternum Quartett das erste Konzert der Spielzeit 2020/2021. Das musikalische Programm beginnt um 17 Uhr im Rittersaal. Das junge Saxophonquartett spielt unter anderem Werke von Samuel Barber, Antonin Dvorák und Georg Friedrich Händel. Das Konzert findet im Rahmen der Reihe “Best of NRW” statt.

Die vier Saxophonisten Ajda Antolovic, Eva Kotar, Filip Orlovican und Anna-Marie Schäfer lernten sich an der Kölner Musikhochschule kennen. Im Jahr 2015 gründeten sie das Eternum Quartett, das zu den aufstrebenden Ensembles der Kölner Musikszene gehört. Bereits 2016 wurde das Quartett in das Förderprogramm von “Yehudi Menuhin – Live Music Now Köln e.V.” aufgenommen. Einen weiteren Erfolg verzeichneten die Musikerinnen und Musiker, als sie im Sommer 2018 die Jury der “Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung” von ihrer Leidenschaft zur Kammermusik überzeugen konnten und Stipendiaten der Stiftung wurden.

Die Konzertreihe “Best of NRW” ist ein Gemeinschaftsprojekt der Eibach Stiftung aus Finnentrop, der Stiftung Mercator, der LWL-Kulturstiftung sowie der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung aus Herdecke. Für die neue Saison 2020/2021 sind zehn Konzerte im Rittersaal Schloss Raesfeld, zwei in Preens Hoff in Raesfeld-Erle, zwei in der Stadthalle Vennehof Borken in Zusammenarbeit mit der Kulturgemeinde Borken, zwei Opernfahrten nach Düsseldorf sowie eine Tagesexkursion nach Burgsteinfurt geplant.

Anders als in den Vorjahren können Interessierte in dieser Saison Karten ausschließlich im Vorverkauf beziehungsweise durch Reservierungen erwerben. Es gibt keine Tageskasse. Das Kartenkontingent im Rittersaal sowie in Preens Hoff ist begrenzt und richtet sich nach dem jeweiligen Stand der Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen. Sitzplätze können nur zu zweit nebeneinander oder im Familienverbund belegt werden. Die vorab bereitgestellten Stühle dürfen nicht verstellt werden. Einlass ist immer 60 Minuten vor Konzertbeginn. Besucherinnen und Besucher dürfen den Veranstaltungsort nur mit Mund-Nasen-Schutz betreten. Dieser darf nach Erreichen des Sitzplatzes abgenommen werden. Die Namen und Kontaktdaten, die über die Reservierung erfasst werden, halten die Veranstalter nach dem Konzert noch vier Wochen lang vor, um die Besucherinnen und Besucher informieren zu können, falls es eine bestätigte Coronavirus-Infektion unter den Anwesenden gibt.

Der Eintritt kostet für Besucherinnen und Besucher, die nicht Mitglied des Kulturkreises Schloss Raesfeld sind, 20 Euro, für Schülerinnen und Schüler sowie Studierende 12 Euro. Karten können in der Geschäftsstelle des Kulturkreises Schloss Raesfeld unter Tel. 02861/681-4108 oder per E-Mail an kulturkreis@kreis-borken.de bestellt werden. Dort ist auch das Programmheft für die Saison 2020/2021 erhältlich. Weitere Informationen zum Kulturkreis und dessen Programm finden sich im Internet unter www.kulturkreis-schloss-raesfeld.de. (pd/kre)