Erster Meilenstein im “Projekt 3. Ort”

Eröffnung des Projektbüros "3ECK" am 1. Februar (Samstag) von 10 bis 14 Uhr.

Wie der 3. Ort für Borken aussehen soll, dürfen Borkens Bürger mitentscheiden. Grafik: Stadt Borken

Borken. Im Förderprogramm „Dritte Orte im ländlichen Raum“ verfolgt die Stadt Borken die Idee, eine konzeptionelle und räumliche Zusammenführung von Musikschule, Bibliothek, Gastronomie und Räume für Bürger und Veranstaltungen zu realisieren. Doch wie sieht er aus, der “3. Ort” für Borken? Was bietet er? Wie sieht die Musikschule im neuen 3. Ort aus, wie die Bibliothek? Und was erwarten die Borkener vom 3. Ort? Wie lassen sich Bildung und Begegnung im neuen Wohnzimmer für die ganze Stadt wiederfinden?

Projektlabor 3ECK

Im Projekt „Ein 3. Ort für Borken“ steht der erste Meilenstein nun kurz bevor: Die Eröffnung des temporären 3. Ortes, dem “3ECK”. Im 3ECK möchte die Stadt Borken zusammen mit ehrenamtlich Engagierten, der Bürgerschaft und allen Interessierten den finalen 3. Ort entwickeln. Das 3ECK ist also der Ort, an dem der finale 3. Ort entwickelt, getestet und erdacht werden soll, ein Projektlabor für das Endergebnis. Die Stadt Borken lädt daher alle interessierten Borkener zur Eröffnung des 3ECK am 1. Februar (Samstag) von 10 bis 14 Uhr, im 3ECK, Neutor 3, ein. Die Besucher erwartet ein kleines Familienprogramm aus Bücherei, Musik und kleinen Snacks. Vor allem aber können Interessierte an verschiedenen Stationen die nächsten Schritte zum 3. Ort erleben, sich beteiligen und mitentwickeln.

Das Projekt wird gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. (pd/vr)