HEIDEN. Die Volksbank Heiden hat 2021 ihre Bilanzsumme um 9.6 Prozent auf über 365,3 Millionen Euro steigern können. Das gaben jetzt Vorstandsvorsitzender Thorsten Groß und sein Vorstandskollege Andreas Voßkamp bekannt. „Wir mussten wie bereits in 2020 die Auswirkungen der anhaltenden Corona-Pandemie auf Kreditengagements und Geschäftserfolg prüfen. Aber wir durften auch in diesem Jahr wieder die Ernte unserer sehr soliden Geschäftspolitik einfahren. Unsere Kreditportfolios sind zu einem überwiegenden Teil abgesichert und wir wachsen kontinuierlich“, so die Vorstände.

Mit plus 12,0 Prozent auf 196,7 Millionen Euro verzeichneten die Kundeneinlagen ein über-durchschnittliches Wachstum. Die Bank vergab aber auch Kredite und Darlehn im Um-fang von 226,3 Millionen an private und gewerbliche Kunden. Dies entspricht einem Zuwachs von 13,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Kreditnachfrage werde in den kommenden Monaten durch das Baugebiet „Blumensiedlung in Heiden“ mit über 200 Bauplätzen und durch das Gewerbegebiet weiter befeuert.

Auch bei Wertpapierhandel, Versicherungen, Bausparen und Kreditvermittlung legte die Volksbank Heiden nach eigenen Angaben zu. Das Kundengeschäftsvolumen konnte demnach von 536,2 Mio. Euro auf 595,8 Mio. Euro gesteigert werden.

Mit eigenen Bauvorhaben im Heidener Ortskern eröffnet die Bank 2022 das neue Geschäftsfeld Wohnimmobilien. Vorstandsvorsitzender Thorsten Groß: „Wir warten nur noch auf die Bau-genehmigungen und starten dann durch.“ (pd/kre)