Einsatz von Feuchttüchern kann teuer werden

Defekte Pumpe im Klärwerk Raesfeld. Foto: Gemeinde Raesfeld

Raesfeld. Die Kläranlage in Raesfeld wird aktuell wieder mit Unrat belastet, der in der Toilette entsorgt wird, dort aber überhaupt nichts verloren hat, so die Gemeinde in einer Pressemitteilung. Ein Druck auf die Spültaste und weg sind Speisereste, Hygieneartikel oder auch abgelaufene Tabletten. Was die Arbeit der Klärwärter aber richtig erschwert, sind in der letzten Zeit vor allem feuchte Toilettentücher, die sich im zirkulierenden Abwasserstrom verdrehen, also „verzopfen“ und die Pumpen lahmlegen.

„Pro Pumpe benötigen wir im Schnitt eineinhalb Stunden, um sie auseinanderzulegen, zu reinigen und wieder zusammenzubauen. Schlimmstenfalls muss die Pumpe ersetzt werden“ betont Bernd Roters, Mitarbeiter der Gemeinde Raesfeld. In den vergangenen Wochen waren gleich mehrere Pumpen davon betroffen: Die Pumpstation Löchte und vor allem die Pumpstation Stockbreede. Eine war irreparabel zerstört und musste durch eine neue ersetzt werden. „Hierdurch ist ein Schade in Höhe von mehreren Tausend Euro entstanden, der letztendlich von allen Bürgern der Gemeinde Raesfeld über die Abwassergebühr zu zahlen ist“, so Bernd Roters. Diese Kosten sind vermeidbar und deshalb ärgerlich.

Die Gemeinde appelliert daher an die Bürger, Feuchttücher und andere Gegenstände nicht über die Toilette sondern unbedingt über die Restmülltonne zu entsorgen.

- Anzeige -