Das Borkener Stadtarchiv lädt Interessierte in den Diebesturm ein. Foto: Stadt Borken

Borken. Unter dem Motto “Einblicke und Perspektiven” beteiligt sich das Stadtarchiv Borken am 8. März (Sonntag) am bundesweiten “Tag der Archive”. Ab 11 Uhr laden die Mitarbeiter des Archivs Interessierte in den vor etwa sechs Jahrhunderten errichteten Diebesturm in die Turmstraße 33 ein, in dem bereits seit 1976 das Archiv untergebracht ist.

Wechselreiche Geschichte

Nach einer Begrüßung durch Stadtarchivleiter Dr. Norbert Fasse wird Diplomarchivar Thomas Hacker in einem etwa halbstündigen Vortrag einen kurzen Abriss über die wechselvolle Geschichte des Borkener Stadtarchivs sowie die heutigen Aufgaben und zukünftigen Anforderungen geben. Gegen 12 Uhr sind die Räumlichkeiten des städtischen Archivs im zweiten und dritten Obergeschoss für Interessierte zugänglich. Fragen rund um die im Stadtarchiv verwahrten Quellen und die verschiedenen Recherchemöglichkeiten werden im zweiten Obergeschoss beantwortet, hier findet sich auch ein kleiner Büchertisch. Eine Etage höher kann das Archivmagazin besichtigt werden.

Das Standesamt beteiligt sich ab 12 Uhr ebenfalls an der Veranstaltung und öffnet das Trauzimmer im ersten Obergeschoss. Die Standesbeamtin Claudia Klein-Ridder berät die Besucher rund um das Thema Heirat und informiert zugleich über die Möglichkeit einer Heirat in den Heimathäusern in den Borkener Ortsteilen Burlo, Gemen, Marbeck oder Weseke.

Die Veranstaltung ist nicht barrierefrei. (pd/vr)