Über die eingeschlagene Seitenscheibe kamen unbekannte Täter in Reken in drei Fällen an Wertsachen. Foto: AdobeStock

Reken. Zu mehreren PKW-Aufbrüchen ist es in der Nacht zu Mittwoch in Groß Reken gekommen. Das meldet die Kreispolizeibehörde. Das Vorgehen war dabei überall ähnlich: Eine Seitenscheibe wurde eingeschlagen, um so an im Auto liegende Wertsachen zu kommen.

So war es laut Polizeimeldung auch in einem Fall, der sich gegen 3.45 Uhr auf einem Parkplatz an der Kirchstraße zugetragen haben muss. Hier wurde ein Portemonnaie mit Bargeld und Papieren gestohlen. An der Schumannstraße ließ der unbekannte Dieb einen Laptop, Bargeld, Dokumente und eine Jacke mitgehen. Bei einem Autoaufbruch am Ginsterweg in der gleichen Nacht kam eine Tasche mit mehreren Handys abhanden, die dort in einem Fahrzeug gelegen hatte. Wer Hinweise zu den Fällen geben kann, soll sich an die Kripo in Borken (Telefon 02861 9000) wenden.

Die Polizei erneuert in diesem Zusammenhang ihre Warnung, Wertsachen nicht im Fahrzeug liegenzulassen. „Ein Auto ist kein Tresor!“, so die Pressestelle. (kre)