Foto: AdobeStock

VELEN. Nachdem ein Velener Autohändler einen schwarzen Audi SQ7 im Internet zum Verkauf angeboten hatte, meldete sich eine angebliche Interessentin und vereinbarte eine Probefahrt für Donnerstag, den 30.07.2020. Gegen 13.00 Uhr traf die Frau mit einem Taxi bei dem Autohändler ein – sie war angeblich mit dem Zug von Köln über Essen nach Borken und von dort mit dem Taxi nach Velen gefahren. Vor der Probefahrt hinterlegte sie einen Personalausweis und einen Führerschein – an der Identität der Frau hatte der Geschädigte nach Einsichtnahme in den Ausweis keinen Zweifel. An dem Audi wurde für die Probefahrt ein Kurzzeitkennzeichen AH-Q0688 angebracht.

Nach ca. einer Stunde, also kurz vor Ende der vereinbarten Probefahrtdauer, meldete sich der angebliche Mann der Interessentin und gab an, dass diese etwa 20 Minuten länger brauchen würde. Da auch diese Zeit verstrich und der angebliche Mann der angeblichen Interessentin nicht erreichbar war, informierte der Geschädigte die Polizei. Ermittlungen bei der Inhaberin des Personalausweises und des Führerscheins ergaben, dass der Kölnerin die Dokumente vor geraumer Zeit gestohlen worden waren.

Die Täterin wird wie folgt beschrieben: Ca. 35 bis 40 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schwarze glatte schulterlange Haare, südländischer Typ. Die mit einem schwarzen Hosenanzug elegant gekleidete Frau sprach akzentfrei Deutsch. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte an die Kripo in Borken (02861) 9000. (pd/kre)