„Dogensuppe Herzogin“

Jochen Malmsheimers Programm klingt verrückt – und ist es auch: Am 10. Dezember (Dienstag) um 20 Uhr, ist er mit „Dogensuppe Herzogin“ in der Stadthalle Vennehof in Borken zu Gast.

Jochen Malmsheimers ist bereit, bereit, sich diesem geradezu enzephalen Unsinn des aktuellen Weltgeschehens in den Weg zu stellen. Foto: PD

Borken. Machen wir uns doch nichts vor: Kabarett ist dieser Tage wichtiger denn je! Die gefühlte Arschlochdichte und Idiotenkonzentration, die Sackgesichtsüberfülle und Kackbratzendurchseuchung, die allgemeine, bimssteinerne Generalverblödung und präsenile Allgemeinabstumpfung, kurz: die cerebrale Fäulnis in diesem Land war, subjektiv gefühlt, immer schon hoch, aber nun lässt sich dieses trübe Faktum nicht mehr nur im Experiment nachweisen, sondern ist für uns alle, die wir über ein entwickeltes humanoides Sensorium, über Geist, Witz, Verstand und Geschmack verfügen, fühlbar im Freiland angekommen. Und dort, im Freiland, zeltet Jochen Malmsheimer, bereit, sich diesem geradezu enzephalen Unsinn in den Weg zu stellen, gegürtet mit dem Schwert der Poesie, gewandet in die lange Unterhose tröstenden Mutterwitzes und weiterhin unter Verzicht auf jegliche Pantomime. Denn wie schon Erasco von Rotterdam wusste: Wer oft genug ans Hohle klopft, der schenkt der Leere ein Geräusch. Karten für den Auftritt von Jochen Malmsheimers gibt es im Vorverkauf zum Preis ab 26,40 Euro bei allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie im Internet unter www.rhein-konzerte.de. (pd/vr)