KREIS BORKEN. Trotz des Lockdowns und fehlender Präsenzangebote möchte der Evangelische Kirchenkreis Steinfurt-Coesfeld-Borken Jugendliche durch die Passionszeit begleiten. Auf dem neu eingerichteten Instagram-Kanal „juenger.muensterland“ ruft die Ev. Jugend zu einer „Fasten-Challenge“ auf. „Wir fokussieren uns auf das Wichtigste, auf die basalen Dinge unseres Lebens. Und das geht sehr gut auch ohne Kontakt, also mit Instagram und anderen Medien“, erklärt Pfarrer Dirk Heckmann, der im Ev. Kirchenkreis die Bereiche Jugend- und Bildungsarbeit verantwortet. Die Aktion ist zugleich Teil des Prozesses, mit dem sich die Ev. Jugend an das landeskirchliche Label „juenger“ anhängt. „Wir wollen diese Infrastruktur nutzen, um unsere regionalen Angebote besser mit dem Amt für Jugendarbeit in Villigst zu koordinieren“, so Heckmann.

Anzeige

Zum heutigen Auftakt steht das Thema „Asche auf mein Haupt“ im Mittelpunkt. Anschließend wird es jeden Tag einen Post geben; zudem findet einmal pro Woche eine Live-Aktion zum Mitmachen statt. Dabei soll jede Woche unter einem anderen Thema stehen, das auf die neu entwickelten Fachbereiche der Ev. Jugend hinweist: Nachhaltigkeit und Freizeiten, Kultur und Innovatives, Social Media, Freizeiten und Spiritualität.

„Lasst Euch überraschen. Wir bieten ein buntes Programm“, versprechen die Initiator*innen. Und der Clou: Wer jede Challenge mitmacht, bekommt als Dankeschön eine sogenannte „Soulbottle“ – eine nachhaltig produziere Trinkflasche, bedruckt mit dem neuen Logo. Denn das hat sich die Ev. Jugend groß auf die Fahnen geschrieben: „Wir wollen Müll vermeiden, also statt Plastik-Wegwerf-Flaschen mit zuckerigen Getränken zu konsumieren, Nachhaltigkeit leben!“ (pd/kre))