Foto: AdobeStock

KREIS BORKEN. Mal schlagen sie eine Seitenscheibe ein, meist reicht ihnen aber offensichtlich ein elektronischer Trick – das Ziel ist immer das Gleiche: Der Diebstahl von elektronischen Bauteilen. Die jüngsten Fälle spielten sich in Vreden ab: Wie berichtet, war es in der Nacht zum Donnerstag zu Einbrüchen in Autos gekommen. Neben den schon bekannten wurden zwischenzeitlich zwei weitere Fälle aus der gleichen Nacht angezeigt. Sie spielten sich an der Straße An’t Lindeken und an der Hengeloer Straße ab. Am ersten Schauplatz gelangten die Täter auf unbekannte Weise ins Innere eines BMW. Sie entwendeten ein Navigationsgerät und weitere elektronische Geräte. Der zweite Fall an der Hengeloer Straße betrifft einen Mercedes. Dort schlugen die Täter eine Scheibe ein und ließen den Bordcomputer und weitere Geräte mitgehen.

Diese Taten lassen sich einer ganzen Reihe von ähnlich gelagerten Vorfällen zuordnen. So kam es in Ahaus in der Nacht vom 11. auf den 12.9. zu fünf Fällen und in Stadtlohn in der Nacht vom 16. auf den 17.9. zu drei. In einer Vielzahl davon liegt es nach Erkenntnissen der ermittelnden Kripo nahe, dass die Täter sich auf elektronischem Wege Zugang ins Fahrzeuginnere verschafft haben. Bekannt ist, dass Kriminelle Möglichkeiten nutzen, das Funksignal von Autos zu nutzen, die mit einer sogenannte Keyless-Go-Technik ausgestattet sind. Die Polizei appelliert, entsprechende Fahrzeugschlüssel zu sichern – dazu reicht es schon, diese mit Alufolie zu umwickeln oder in einem entsprechenden Behältnis aufzubewahren.

In allen beschriebenen Fällen bittet die Polizei um Hinweise an das Kriminalkommissariat in Ahaus: Tel. (02561) 9260. (pd/kre)