- Anzeige -

Deutsch-Niederländische Grafikbörse

Borken wird wieder Treffpunkt für Grafikkünstler

BORKEN. Zum 34. Mal ist Borken der Treffpunkt für Grafikkünstlerinnen und -künstler aus ganz Deutschland und den Niederlanden. Von Freitag, 27. Mai bis Sonntag, 29. Mai 2022, findet in der Stadthalle Vennehof die “Deutsch-Niederländische Grafikbörse” statt. 58 Ausstellende präsentieren sich. Geöffnet ist Freitag von 16 bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Parallel findet wieder das Kunstweekend statt, an dem sich zahlreiche Akteure beteiligen. Bereits am Donnerstag gibt es die Vernissage zur ARTLINE 2022, die ebenfalls am Wochenende startet.

Die Veranstalter der Grafikbörse – Stadt und Kreis Borken – erwarten 31 Teilnehmer aus Deutschland und 20 aus den Niederlanden. Sie präsentieren die gesamte Bandbreite serieller Drucktechniken wie beispielsweise Holzschnitte, Radierungen, Kupferstiche, Lithografien, Linolschnitte und Siebdruck. Zudem werden auch Galerien, Fotografinnen und Fotografen sowie Antiquariate vertreten sein.

„Second color is black“ von der Ukrainischen Künstlerin Ira Gvozdyk. Foto: Ira Gvozdyk

Mit einer Einladung an die ukrainische Künstlerin Ira Gvozdyk setzt die Grafikbörse ein Zeichen der Solidarität und unterstützt die geflüchtete Künstlerin. Ira Gvozdyk hat an der Kunstakademie Kiew studiert und bereits an der Global Print in Portugal 2017 und 2018 sowie diversen Ausstellungen in der Ukraine teilgenommen. Sie ist Mitgründerin des internationalen “Ukrainian Print Exchange” (2016-2021) und Co-Kuratorin der “Ukrainian Art Week (2020).

Anders als geplant kann nun Walther Dohmen doch teilnehmen; als überregional bekannter Spezialist für Lithografie präsentiert er am Stand 1 seine Arbeiten. Hierzu kommen noch einige Gäste von Stadt und Kreis Borken, so dass die Besucherinnen und Besucher sich insgesamt auf 58 Ausstellende freuen können.

Parallel zur Grafikbörse findet erneut das “Kunstweekend” in Borken statt. Das AkA – Atelier für kulturelle Angelegenheiten (Stefan Demming) präsentiert am Samstag von 15 bis 21 Uhr auf dem Marktplatz „GLOBAL SOUNDSCAPES & GLOBAL DORFDISKO”. Über Funk-Kopfhörer können Field recordings aus aller Welt gehört werden. In der Fußgängerzone kann am Samstag vom 15 Uhr bis 18 Uhr den GLOBAL SOUNDSCAPES gelauscht werden wie dem Treiben der Großstadt, dem Wind in den Bergen oder dem Strand. Zu den Klangstücken kommen Aufnahmen und Reflektionen von Raum- und Stadtwahrnehmungen von Kathrin Wildner. Die Stadtethnografin stammt aus Borken und lebt zurzeit in Berlin. Im Anschluss von 18 Uhr bis 21 Uhr spielt die GLOBAL DORFDISKO – Musiken aus allen Welten und Zeiten.

Im FARB ist noch bis zum 29. Mai die Ausstellung zum niederländischen Grafikmeisters der Moderne “Samuel Jessurun de Mesquita – Fantasien” zu besichtigen. Die Grafikwerkstatt des FARB in der Brinkstraße 24 öffnet ebenfalls während der Börse wieder ihre Türen. Am Samstag und Sonntag, jeweils zwischen 13.00 und 16.00 Uhr kann den Akteuren über die Schulter geschaut werden.

Im Artline Treff, Mühlenstraße 41, ist eine Auswahl aus der Grafiksammlung des Kunstvereins zu sehen – am Freitag von 16 bis 20 Uhr, am Samstag und Sonntag von 12 bis 17 Uhr.

Die ARTLINE 2022 schließlich zeigt 28 Künstler in 31 Geschäften der Stadt. Begleitet wird die Schau durch eine Präsentation von weiteren Werken der beteiligten Kunstakteure in der Open Art Galerie (Neutor 15), die während der Börse am Freitag von 16.00 bis 20.00 Uhr und am Samstag und Sonntag jeweils von 12.00 bis 17.00 Uhr geöffnet sein wird. (pd/kre)

Weitere Artikel