„Unterricht“ bei den Wildpferden im Merfelder Bruch. Foto: pd

MERFELD. Im Merfelder Bruch zwischen Reken und Dülmen lebt eine Herde von ca. 300 Wildpferden. Diese Tiere sind nicht wild im Sinne von unbändig oder gar gefährlich, sondern sie leben dort sich selbst überlassen und müssen mit der Witterung und Nahrungsangebot zurechtkommen. Die Biologische Station Zwillbrock bietet diese beliebte Seminarreihe noch einmal zum Ende der Sommerferien an. Zunächst berichtet die Försterin der Wildpferdebahn vom Leben der Tiere. Anschließend bleibt Zeit für eigene Beobachtungen unter fachkundiger Anleitung einer Biologin. Sie übersetzt, was die Pferde mit ihren Ohren, den Nüstern oder dem Schweif „sagen“, vergleicht wie z.B. Mütter und Stuten ihre Kinder erziehen und zeigt wie die Kommunikation innerhalb der Herde funktioniert. Die vorbereiteten Bögen helfen bei der Deutung des Verhaltens dieser ursprünglichen Tiere.

Die Exkursionen zu den Wildpferden finden am Dienstag, 4. August, und Donnerstag, 6. August, jeweils um 14 Uhr statt. Eingeladen sind Familien mit Kindern ab dem Grundschulalter. Die Kosten betragen 25 Euro für Erwachsene und 19 Euro für Kinder. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02564-986020.

Bei dieser Veranstaltung werden die Coronaschutzbestimmungen eingehalten. Für die Anfahrt wird dringend die Route über die B 474 von Coesfeld nach Dülmen, Abfahrt Merfeld empfohlen. Die Strecke von Borken über die B 67n ist vor dem Merfelder Bruch baustellenbedingt gesperrt. Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich möglichst online unter www.bszwillbrock.de. (pd/kre)