- Anzeige -

Buch über die Bocholter Aa

Doris Röckighausen porträtiert Fluss und Anrainer

KREIS. Die Bocholter Aa spielt nicht erst seit ihrer touristischen Erschließung eine wichtige Rolle im Westmünsterland. Der Fluss startet in Velen und mündet 51 Kilometer später bei Ulft im niederländischen Achterhoek in die Oude IJssel. Die Anrainerstädte und -gemeinden haben in den letzten Jahren zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um die Aa naturnäher und erlebbarer zu machen. Unter anderem gibt es den Aa-Radweg von Velen bis Isselburg.

Nun nimmt sich die Coesfelder Journalistin Doris Röckinghausen im Auftrag der Anrainerstädte der Bocholter Aa, also Velen, Borken, Rhede, Bocholt und Isselburg des Flusses und seiner Geschichten an und schreibt ein Buch über die Bocholter Aa. Röckinghausen hat bereits Berkel, Issel und Dinkel umfassend porträtiert.

„Interviews mit Menschen, die am Fluss etwas bewegt haben, zum Beispiel Renaturierungen im privaten Bereich vorangetrieben, Netzwerke organisiert oder Vereine am Fluss verankert haben, werden ein wichtiger Teil des Buches sein. Und es wird Tipps geben, z.B. wo kann die Familie sich an Mikroabenteuern quasi vor der Haustür erfreuen“, so die Autorin. Mit großformatigen Fotos zu Flora und Fauna sowie zur Architektur der westmünsterländischen Anrainerstädte und -dörfer möchten sie und ihr Team die Leserinnen und Leser emotional berühren.

Ausdrücklich ermunterte die Autorin zum Mitmachen, denn es solle ein Buch der Menschen aus der Region für eben diese werden. Wer seine Flussgeschichte beisteuern möchte, kann sich bis zum 3. Mai per per E-Mail an info@wortart-roeckinghausen.de bei ihr melden. (pd/kre)

Weitere Artikel