BORKEN. Zu einem Brand im Gewerbepark Hendrik-de-Wynen wurden Sonntagabend (2.5.) gegen 21.30 Uhr die Feuerwehren aus Gemen und Borken gerufen. In der Halle einer Kanalbaufirma war ein Feuer ausgebrochen, höchst wahrscheinlich ausgelöst durch einen technischen Fehler. Ermittler der Kriminalpolizei und ein Sachverständiger haben die Brandstelle untersucht. Daraus ergaben sich keinerlei Hinweise auf eine fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung. Dabei war ein Schaden in Millionenhöhe entstanden.

Anzeige

In der rund 800 Quadratmeter großen Halle waren hochwertige Arbeitsmaschinen und Spezialfahrzeuge, aber auch Benzinstoffe und Gasflaschen untergebracht. „Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr konnte ein Durchzünden der Explosivstoffe verhindert werden. Allerdings wurden einige Arbeitsmaschinen und Spezialfahrzeuge durch die Flammen beschädigt. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen“, schreibt dazu die Pressestelle der Polizei. Menschen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Eine Gefährdung der Bevölkerung durch die Rauchentwicklung hat nach Angaben der Polizei zu keiner Zeit bestanden. Der Rauch sei über das Waldgebiet Lünsberg abgezogen. (kre/pd)