er Große Brachvogel wird im Münsterland auch „Vennetüte“ genannt, Foto: Hubert Stroetmann

AHAUS. Zu einer Wanderung durch das Amtsvenn lädt am Freitag, 11. Juni, um 19.30 Uhr die Biologische Station Zwillbrock ein. Unter der Leitung der Biologin Jessica Focke begeben sich die Teilnehmer in diesen bemerkenswerten Schutzgebietskomplex aus Feuchtwiese und Moor. “Lauschen, beobachten und (Arten) entdecken“, so lautet das Motto dieser Abendexkursion.

Die Amtsvennwiesen stellen im Kreis Borken eines der letzten wichtigen Brutgebiete für bedrohte Wiesenvogelarten wie Uferschnepfe und Brachvogel dar. Auch typische Brutvogelarten des benachbarten Amtsvenns und Hündfelder Moor können mit etwas Glück entdeckt werden.

Mund-Nase-Schutzmasken sind bei Exkursionen in den Naturgebieten unter Einhaltung der Corona-Auflagen mit den Abstandsregelungen nicht notwendig. Zwingend erforderlich ist jedoch eine schriftliche Anmeldung bei der Biologischen Station Zwillbrock unter Telefon 02564/986020. Der Treffpunkt zur Exkursion ist der Parkplatz am Restaurant Heidehof, Amtsvenn 1 an der B 70. Die Kosten betragen 15 Euro pro Person, Kinder zahlen 10 Euro. (pd/kre)