BORKEN. Reichlich Alkohol und auch Methadon hatte ein Niederländer im Blut, den die Polizei am Montagnachmittag festnahm. Der Mann war mit dem Rad gestürzt, wollte sich aber nicht helfen lassen. Auch auf die Polizisten reagierte er aggressiv. Die nahmen ihn mit zur Wache. Wegen eines offenen Haftbefehls ging es danach weiter in eine Justizvollzugsanstalt.

Zeugen hatten den Mann gegen 15.40 Uhr der Polizei gemeldet, weil er offensichtlich mit seinem Pedelec auf dem Radweg an der Bocholter Straße im Bereich der Aa-Brücke gestürzt war. Der 34-Jährige war in seinem Rad verkeilt und blockierte den Weg. Die Zeugen sprachen den stark alkoholisierten Mann an, der sofort verbal aggressiv reagierte. Beim Eintreffen der Polizei wollte der offenbar nicht verletzte Mann weiterfahren. Die Beamten verhinderten dies und nahmen ihn mit zur Wache. Neben der starken Alkoholisierung stand der 34-Jährige nach eigenen Angaben unter Methadoneinfluss, so dass ihm Blutproben entnommen wurden. Der 34-Jährige beleidigte die Beamten massiv und leistete Widerstand, was ebenfalls zur Anzeige gebracht wurde.

Dem Niederländer ohne festen Wohnsitz war die Einleitung von Strafverfahren nichts Neues – er ist bereits vielfach in Deutschland mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Wegen verschiedener Diebstals- und Einbruchsdelikte erwarten ihn mehr als 600 Tage Freiheitsentzug. (pd/kre)