Symbolfoto: AdobeStock

BORKEN/REKEN. Die Caritas Trauerbrücke weist darauf hin, dass nun auch das Tanzen für die Seele wieder stattfinden kann. Es gehe darum, sich zu Lieblingsmusik zu bewegen. „Rhythmusgefühl und Beweglichkeit sind nicht wichtig. Einfach den Alltag vergessen, bei sich sein und nur die Musik spüren, das kann sehr befreiend sein und Anspannungen lösen“, so Trauerberaterin Judith Kolschen in einer Pressemitteilung.

Eingeladen sind Menschen nach einem Verlust. „Es können sich am Rande darüber Gespräche ergeben, das ist aber kein Muss, vorrangig geht es um Bewegung“, heißt es. Der Wochentag und auch die Räumlichkeiten haben sich nach der Corona-Pause geändert, das Tanzen findet nun freitags in der Sporthalle Groß Reken in der Kirchstraße statt. Die nächsten Termine sind am 9. und 23. Juli jeweils von 19.30 bis 21.00 Uhr. Nähere Informationen gibt es bei Bianca Jurga unter Telefon 02864 6022. (pd/kre)