Foto: pd

RAESFELD. Die Planungen für den Umbau des Lieb&Wert – Natur.Park.Hotel. (ehemals Landhotel Keller) schreiten weiter voran. Für Verzögerung sorgte das Brandschutzkonzept, das komplett neu erstellt werden musste. Das berichteten jetzt Investor Tobias Brun und Pächter Andre Wachtmeister bei einem Rundgang mit den ausgeschiedenen und aktuellen Ratsmitgliedern durch die Immobilie und stellte die Umbaupläne für das Restaurant und das Hotel mit 30 modernen Zimmern vor. Das in die Jahre gekommene Hotel benötigt zahlreiche Renovierungs- und Sanierungsmaßnahmen. Wie einzelne Bereiche einmal aussehen soll, konnten die Besucher anhand von Entwürfen der beauftragten Innenarchitekten sehen.

Das Bettenhaus wird demnach komplett bis auf den Rohbauzustand zurückgebaut, damit dort 24 Hotelzimmer entstehen können. Im Haupthaus werden sich das Restaurant mit Wintergarten, ein Buffetraum, ein Saal mit Terrasse, zwei neue Kegelbahnen mit Moonlightfunktion, ein Wellnessbereich und einige weitere Hotelzimmer befinden. Zusätzlich werden im Untergeschoss vier große Kühlzellen, eine Spül- und eine Vorbereitungsküche sowie eine neue Zentralheizung mit Blockheizkraftwerk eingebaut. Die große Restaurantküche selbst befindet sich im Erdgeschoss des Haupthauses. Hier wurde bereits eine neue moderne Kochinsel installiert und ein neuer Fußboden verlegt, nachdem alle Abflüsse aus Gründen der Brandschottung erneuert wurden.

„Wir sind alle voller Tatendrang. Leider hat uns der Brandschutz ausgebremst“, erläutert Tobias Brun. Ein geplanter Nachtrag für das bestehende Konzept aus dem Jahr 2007 sei nicht mehr gut umsetzbar gewesen. Daher wurde ein komplett neues Brandschutzkonzept aufgestellt, um die aktuellen Anforderungen besser zu erfüllen. Dies ist nun Teil des Bauantrags. „Wir hoffen nun auf eine zeitnahe Genehmigung, damit sich die Arbeiten nicht weiter verzögern und das Restaurant inklusive der Kegelbahnen im kommenden Mai und der Hotelbetrieb im Herbst nächsten Jahres starten können.“

Im Sommer letzten Jahres hatte der damalige Rat dem Kauf des insolventen Landhauses Keller durch die Gemeinde Raesfeld zugestimmt. Der im November neu konstituierte Rat entschied dann über die Zukunft der Immobilie und beschloss, sie an den Investor Tobias Brun zu verkaufen. Der will die Immobilie grundlegend sanieren. Der Raesfelder Gastronom Andre Wachtmeister will sie betreiben.

Bürgermeister Martin Tesing hob hervor, wie wichtig die Entscheidung für den An- und Verkauf des Landhauses Keller für Raesfeld gewesen sei und dankte dem alten und neuen Rat für diesen Beschluss. „Dieser Standort in Raesfelds Premiumlage musste wieder zu einem Hotelstandort mit einem entsprechenden gastronomischen Angebot werden. Damit haben wir gemeinsam auch eine Lücke im Rahmen des Dorfentwicklungskonzepts geschlossen.“ (pd/kre)