Blick aus der Vogelperspektive auf den zweiten Bauabschnitt im Baugebiet "Stockbreede". Ab Montag kann hier der Hausbau starten. Foto: pd

Raesfeld. Die Erschließung des zweiten Bauabschnitts im Raesfelder Neubaugebiet „Stockbreede“ ist abgeschlossen. Private Bauherren können ab dem kommenden Montag damit beginnen, ihre Eigenheimprojekte zu verwirklichen. Das meldet die Gemeindeverwaltung Raesfeld.

Mit der Fertigstellung des Ausbaus der Van-Gent-Straße steht den ersten Spatenstichen für die Häuslebauer im neuen Baugebiet Stockbreede II nichts mehr im Wege. Rund 10 Monate hatte es gedauert, um Schmutz- und Regenwasserkanalisation, Versorgungsleitungen für Gas, Wasser, Strom und Telefon sowie die Baustraße für dieses Baugebiet fertig zu stellen. Die damit verbundenen Kosten für die Baustraße, den Kanal und die Erweiterung des Regenrückhaltebeckens belaufen sich auf rund eine Million Euro.

„Für viele Häuslebauer fällt mit der Freigabe des Baugebiets gleichzeitig der Startschuss für das Projekt „Eigenheim“, sagt Bürgermeister Andreas Grotendorst. „Es wurden bereits 23 Bauanträge bei der Gemeinde eingereicht. Kurzfristig werden sicherlich weitere folgen, denn schon 46 der rund 60 Grundstücke sind verkauft und auch die restlichen Grundstücke werden kurzfristig entsprechend der bereits bestehenden Bewerberliste veräußert“, so der Bürgermeister. „Damit könnten die ersten Eigenheime an der Van-Gent-Straße voraussichtlich noch in diesem Jahr bezogen werden“, freut sich auch der Erste Beigeordnete Martin Tesing. In den kommenden Jahren will die Gemeinde Raesfeld nach eigenem Bekunden darüber hinaus weitere Baugrundstücke bedarfsgerecht anbieten. (pd/kre)