Aussteigen auf Wunsch

Abendlicher Service bietet Fahrgästen mehr Komfort auf Buslinien

KREIS BORKEN. „Aussteigen auf Wunsch zwischen den Haltestellen“, das ist ab sofort abends auf vielen regionalen Buslinien im Kreis Borken möglich. Dieser Service bietet den Fahrgästen die Möglichkeit, den Weg nach Hause zu verkürzen. Damit die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden gewahrt bleibt und alle Fahrgäste weiterhin schnell und verlässlich ihr Ziel erreichen, ist der zusätzliche Komfort auch an Regeln gebunden.

- Anzeige -

Danach können die Fahrgäste täglich nach 20 Uhr bis Betriebsende auf allen regionalen Buslinien außer den SchnellBus-Linien das Fahrpersonal um diesen Service bitten. Der Fahrer/die Fahrerin entscheidet letztlich, ob gehalten werden kann oder nicht. Der Fahrgast muss den Aussteigewunsch rechtzeitig mitteilen. Es darf nur an der vorderen Tür ausgestiegen werden. Nicht möglich ist das Halten z.B. an unübersichtlichen Stellen oder dann, wenn schneller als 70 km/h gefahren werden darf.

„Ich freue mich, dass wir diesen Wunsch der Politik jetzt den Fahrgästen anbieten können“, freut sich die Verkehrsdezernentin des Kreises Borken, Frau Dr. Elisabeth Schwenzow. Die Politik hatte bereits 2019 gebeten, eine solche Regelung im Rahmen des Nahverkehrsplanes zu prüfen und 2021 den Prüfauftrag erneuert. (pd/kre)

Weitere Artikel

[td_block_15]