Aus RC und SV wird RSV

Neuer Verein hat rund 2000 Mitglieder

In der Vereinslandschaft der Kreisstadt gibt es seit Montagabend eine große Veränderung: Der RC Borken-Hoxfeld und der SV Burlo sind zum RSV Borken 22 e.V. fusioniert – und das bei rund 330 Stimmberechtigten mit nur 5 Gegenstimmen, „was einer rund 99 prozentigen Zustimmung entspricht“, freut sich auch Olaf Benning, 1. Vorsitzender des neuen Vereins, über das Ergebnis.

Der RSV Borken 22 e.V. entsteht rein juristisch zum 1. Juli 2022 und hat dann rund 2000 Mitglieder. Ob es als Begrüßungsgeschenk aus dem Borkener Rathaus die Zusage für einen Kunstrasenplatz in Burlo gibt, vermag Olaf Benning nicht zu sagen („Da müssen sie die Bürgermeisterin fragen“), „aber natürlich wollen wir uns sportlich weiterentwickeln und auch der Jugend eine Perspektive bieten – und dazu gehört natürlich auch eine gute Infrastruktur“, so der Vorsitzende, der einen größeren Einfluss auf die Lokalpolitik als einen Grund für die Fusion nennt.

Die Fusionsgespräche beider Vereine liefen seit Herbst 2020 und haben sich durch die Pandemie und durch die damit verbundenen Einschränkungen in die Länge gezogen. Im neuen Sportverein angeboten werden Fußball, Volleyball, Basketball, Tennis, Turnen und Breitensport – aber auch eher exotische Sportarten wie Boule und Cheerleading.