Foto: AdobeStock

KREIS BORKEN. Die Zahl der SGB-II-Arbeitslosen im Kreis Borken ist im Januar gewachsen. Das teilt Landrat Dr. Kai Zwicker mit. Regelmäßig lasse sich während der Wintermonate ein solcher Anstieg der Arbeitslosenzahlen beobachten. Inwieweit überdies die Auswirkungen des erneuten Lockdowns seit November dazu beigetragen haben, könne derzeit noch nicht mit Bestimmtheit festgestellt werden. Das “Jobcenter im Kreis Borken” weist für den Monat Januar 4.704 erwerbsfähige Leistungsberechtigte aus, die als arbeitslos registriert sind. Im Vergleich zum Vormonat Dezember ist die Zahl der SGB-II-Arbeitslosen damit um 257 Personen gestiegen. Gegenüber dem Vorjahresmonat hat sich die Zahl um 233 Personen erhöht. Die Quote der arbeitslosen Grundsicherungsempfänger an den zivilen Erwerbspersonen ist im Kreisgebiet gegenüber dem Vormonat von 2,0 Prozent auf 2,2 Prozent gestiegen.

Anzeige

Die Gesamtzahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten ist im Januar 2021 leicht gestiegen und liegt derzeit bei 9.520 Personen (+12). Hierzu gehören auch Männer und Frauen, die aktuell an Eingliederungsmaßnahmen teilnehmen und Jugendliche ab 15 Jahren, die eine Schule besuchen und somit dem Arbeitsmarkt zurzeit nicht zur Verfügung stehen. Personen, die neben ihrer Erwerbstätigkeit ergänzend auf Leistungen nach dem 2. Sozialgesetzbuch (SGB II) angewiesen sind, zählen ebenfalls zu dieser Gruppe. Inklusive deren Kinder unter 15 Jahren und der weiteren nicht erwerbsfähigen Angehörigen haben im Januar 13.828 Personen (-51) in 6.955 Bedarfsgemeinschaften (+12) Grundsicherung für Arbeitsuchende erhalten.

Arbeitslose (nur SGB II) in den Städten und Gemeinden im Jahresvergleich. Grafik: Kreis Borken

Der Arbeitsmarkt im Münsterland

Die Arbeitslosigkeit ist im Münsterland zum Jahreswechsel überwiegend saisontypisch gestiegen. 41.909 Menschen waren im Januar arbeitslos gemeldet und damit 2.523 mehr als noch im Dezember. Die Arbeitslosenquote kletterte von 4,2 im Vormonat auf nun 4,5 Prozent.  Vor einem Jahr lag die Arbeitslosigkeit noch bei 4 Prozent. Entsprechend der saisontypischen Entwicklung ist die Arbeitslosigkeit in den Bezirken aller drei Agenturen für Arbeit im Münsterland gestiegen. So erhöhte sich die Arbeitslosenquote in Ahlen-Münster um 0,3 Prozentpunkte auf nun 5,2 Prozent. Die Agentur für Arbeit Coesfeld verzeichnete ebenfalls einen Anstieg der Arbeitslosenquote um 0,3 Prozentpunkte. Dort liegt sie aktuell bei 3,8 Prozent. Etwas milder fiel der Anstieg im Bezirk der Agentur für Arbeit Rheine aus. Hier ist die Quote um 0,2 Prozentpunkte auf nun 4,5 Prozent angestiegen. Im Januar suchten die Unternehmen und Verwaltungen im Münsterland für 2.396 neue freie Stellen Personal. Das sind 501 weniger als noch im Dezember und 87 weniger als vor einem Jahr. Insgesamt sind damit bei den Arbeitsagenturen 13.145 freie Stellen gemeldet. Davon sind 12.056 unbefristete Arbeitsangebote. (pd/kre)