Ausschließlich das Pflegepersonal darf im Moment viele Alten- und Pflegeeinrichtungen im Kreis Borken betreten. Foto: Adobe Stock / Halfpoint

Kreis Borken. Die Wohn- und Teilhabegesetz-Behörde (ehemals Heimaufsicht) des Kreises Borken hat in enger Abstimmung mit dem Kreisgesundheitsamt allen Einrichtungen der Alten- und Behindertenpflege die dringende Empfehlung ausgesprochen, keine Besuche in ihren Einrichtungen mehr zuzulassen.

Diese Empfehlung, die auch dazubeitragen soll, die Gefahr der Weiterverbreitung des Coronavirus zu vermindern, gilt bis auf Weiteres. Grund: Besonders die älteren und pflegebedürftigen Personen gehören zur Risikogruppe. Sie haben wegen ihrer Vorerkrankungen ein erhöhtes Risiko, schwer zu erkranken.

Sie müssen also besonders geschützt werden. Es geht bei dieser Maßnahme zudem darum, Sorge zu tragen, dass sich das Personal dieser Einrichtungen nicht infiziert, um die Versorgung pflegebedürftiger Menschen nicht zu gefährden.

Die ersten Einrichtungen im HALLO-Verbreitungsgebiet sind dieser Empfehlung bereits gefolgt. Daher wird Angehörigen empfohlen, sich vor einem Besuch zu informieren. (pd/vr)