- Anzeige -

Abteilungsleiter Polizei Bernd Schünke verabschiedet

Spannende Herausforderung noch in den letzten drei Berufsjahren

KREIS BORKEN. In den Ruhestand verabschiedet wurde jetzt der Leitende Polizeidirektor Bernd Schünke. Im Jahr 1979 hatte für den heute 62-Jährigen das Berufsleben bei der Polizei begonnen, das ihn über viele unterschiedliche Stationen führte. Zuletzt (seit 2019) hatte er Verantwortung als Abteilungsleiter der Kreispolizeibehörde Borken wahrgenommen.

Das sei eine spannende Herausforderung gewesen, so Schünke. Dabei prägte nicht zuletzt die Corona-Pandemie dieses Kapitel – galt es doch, die innere Organisation und Funktionsfähigkeit der Polizei zu sichern. Gleichzeitig brachte diese Zeit auch für die Polizeiarbeit selbst viel Neues mit sich. Offen bekannte Bernd Schünke, dass er die mit Covid verbundene Einschränkung der Möglichkeiten zum direkten Kontakt und Austausch bedauert habe – das hätte er sich lieber anders gewünscht.

Er habe sich in der Kreispolizeibehörde Borken sehr wohl gefühlt, betonte der scheidende Abteilungsleiter. “Der Teamgedanke war mir immer sehr wichtig”, hob Bernd Schünke den Wert einer vertrauensvollen kollegialen Zusammenarbeit hervor: Diese könne auch in kritischen Lagen zu besseren Ergebnissen führen.

Landrat Dr. Kai Zwicker dankte ihm für die engagierte Arbeit, die Schünke ausgezeichnet habe. Darin ausdrücklich eingeschlossen war der Einsatz im landesweit aktiven Team zur Psychosozialen Unterstützung (PSU). Nach extrem belastenden Einsätzen erfahren Polizeikräfte dadurch unmittelbare Hilfe, um diese Erfahrungen verarbeiten zu können.

Den guten Wünschen des Landrats für den Ruhestand schlossen sich die Direktionsleiter Frank Schulz (Verkehr) und Markus Willing (Zentrale Aufgaben) an, ebenso als stellvertretende Direktionsleiter Daniel Sühling (Gefahrenabwehr und Einsatz) und Olaf Gottschalk (Direktion Kriminalität) sowie Bernhard Weßing für den Leitungsstab, Personalratsvorsitzender Georg Hovestädt und Thorsten Ohm (Sachgebiet Presse- und Öffentlichkeitsarbeit). (pd/kre)

Weitere Artikel