Abenteuer Landesliga

U15 von Westfalia Gemen beendet das „Abenteuer“ Landesliga und erreicht ihr großes Ziel

Die U15-Mannschaft von Westfalia Gemen geht kampfbereit und voller Freude in eine weitere Landesligasaison. Foto: Westfalia Gemen
- Anzeige -

Borken. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte von Westfalia Gemen gehörte eine Nachwuchsmannschaft einer Landesligastaffel an. Dass dieser Sachverhalt dabei keine einfache Aufgabe werden würde, war dabei allen Beteiligten klar. „Auf das gesamte Team kommt ein ganz neues fußballerisches Niveau gepaart mit weiten Fahrten und körperlich stärkeren Gegner zu“, fasste Mike Hübers, Leiter der Nachwuchsabteilung, Anfang der Saison die neuen Herausforderungen zusammen. Dies wurde nach nur wenigen Spieltagen klar. Nach einer 0:6-Niederlage beim späteren Ligaprimus VfL Thesen, wurde eine neue Spielidee entwickelt, die unter der Voraussetzung des vollen Einsatzes und der mannschaftlichen Geschlossenheit in Eidinghausen-Werste zum ersten Dreier für die Westfalia führte. „Wichtige Stützen des Teams fielen in der Hinrunde immer wieder aus, aber dass wir zur Winterpause mit zehn Punkten ganze acht Punkte Vorsprung auf den Abstiegsplatz hatten, spricht ausnahmslos für die Jungs“, beurteilt der Jüngste im Trainerteam Julian Ochmann die Hinrunde.

Leistung spricht für die Jungs

Danach machten sich innerhalb des Teams und dem Umfeld natürlich Erwartungen breit, die das Team in der Rückrunde anfangs gerecht werden konnte. Ein Unentschieden zum Auftakt sollte doch ein gutes Vorzeichen sein. Doch schließlich stellten sich die Siege am 14. und 16. Spieltag gegen Eidinghausen und SC Verl als „Knackpunkt der Rückrunde“ dar: „Wir haben gesehen, dass du auf diesem Niveau voll da sein und fokussiert sein musst. Das waren wir nach diesen Spielen nicht mehr. Wenn nur ein oder zwei Spieler nicht die nötigen 120 Prozent abrufen, haben wir keine Chance“, erklärt Christopher Albring die Negativserie des Westfalianachwuchs.

Die U15-Spieler haben mit dem Klassenerhalt ihr großes Ziel erreicht. Foto: Westfalia Gemen

Letztendlich konnte das Team durch das 2:2 gegen den späteren Absteiger Mennighüffen den Nichtabstieg klar machen und war auch im letzten Spiel 55 Minuten lang gegen den 1. FC Gievenbeck gleichwertig, auch wenn dieses Spiel mit 1:4 noch verloren wurde.

„Unser Ziel war es, die Jungs sowohl sportlich als auch charakterlich weiterzuentwickeln, indem sie auch schwierige Situationen händeln können und versuchen, Woche für Woche Extremsleistungen abzurufen. Natürlich darf dabei nie der Spaß fehlen“, so Fabian Jansen, der mit Blick auf die kommende Saison ausführt: „Wir haben einige Erfahrungen mitgenommen und werden nochmal einiges verändern. Wir gehen kampfbereit und voller Freude in eine weitere Landesligasaison, mit dem Wissen, dass einer komplett gemischten Mannschaft mit Jung- und Altjahrgängen auf diesem Niveau immer alles abverlangt wird.“

- Anzeige -