Foto: Gemeinde Südlohn

OEDING. Die Gemeinde Südlohn zeigt im Rathaus in Oeding aktuell die Wanderausstellungen „Kind der Freiheit“ und „Spuren der Freiheit. Sie waren als Teil des grenzüberschreitenden Regionalprogramms ”Gelderland Herdenkt/Gelderland gedenkt” durch das Nationaal Onderduikmuseum in Aalten zum Thema “75 Jahre Freiheit – Grens/zland” zusammengestellt worden. In Oeding sind sie bis zum 12. November während der normalen Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen. Sie sind im Rathausfoyer im Erdgeschoss und im 1. OG vor dem Ratssaal aufgebaut.

Die Ausstellungen bestehen aus neun Stehpaneelen mit Geschichten von neun “Hauptfiguren” mit einer turbulenten Vergangenheit oder Gegenwart, die erzählen, was Freiheit und Frieden für sie bedeuten. Auf einem zehnten Panel befindet sich ein Einführungstext. Eine kurze Erläuterung der Themen ist ebenfalls beigefügt. In den Ausstellungen werden persönliche Geschichten von früher mit gegenwärtigen verbunden. Dabei handelt es sich um Geschichten von Menschen, die am eigenen Leib erfahren haben und darüber sprechen möchten, dass Freiheit nicht selbstverständlich ist. Auch aktuelle Geschichten gehören dazu, z.B. Geschichten von Menschen, die erst vor kurzem aus Kriegsgebieten geflüchtet sind und bei uns ein sicheres Unterkommen gefunden haben.

Den Südlohner Grundschulen steht zu den Ausstellungen umfangreiches Begleitmaterial für den Unterricht als Vorbereitung auf die Ausstellung zur Verfügung. Die umfangreicheren Kernausstellungen sind im Nationaal Onderduikmuseum (Kind der Freiheit) bzw. und im Grenslandmuseum in Dinxperlo (Spuren der Freiheit) bis November 2021 zu sehen. (pd/kre)